January 31, 2020 sarah

HaptX: VR zum Anfassen

Es geht nichts über ein haptisches Feedback, bei dem man sich wirklich als Teil einer virtuellen Realität (VR) fühlen kann. Außerhalb der Spieleindustrie entwickeln Unternehmen wie das technische Startup HaptX neue Lösungen, die den Benutzern ein noch realistischeres sensorisches Feedback bieten sollen. Auf der CES 2020 stellte das Unternehmen kürzlich neue VR Handschuhe vor, die zu den besten auf dem Markt gehören.

HaptX-Gloves-CES

Die Idee hinter den Datenhandschuhen ist einfach: Die Entwickler wollen den empfindlichsten und komplexesten Teil des Körpers nachbilden, um eine digitale Steuerung zu schaffen, die über das bloße Greifen von Objekten hinausgeht.

Bisherige Ansätze in diesem Bereich konzentrieren sich auf Unternehmenslösungen. Der Benutzer hat das Gefühl, dass er etwas in der Hand hält, kann es aber jenseits der groben Textur nicht identifizieren. HaptX hat sich daher zum Ziel gesetzt, die sensorische Stimulation um ein Vielfaches zu erhöhen. Das Unternehmen arbeitet mit Druckluft und bietet ein einzigartiges Erlebnis.

 

VR Handschuhe

Die Handschuhe sind groß und bestehen aus einer Mischung aus Metallplatten, Kabeln, Schläuchen und Stoff. Wenn man die Datenhandschuhe anzieht, wirken sie anfänglich unhandlich und schwer. Lange kann man mit ihnen jedenfalls nicht arbeiten. Die sichtbaren Schläuche führen zu einem Minikompressor, der die pneumatischen Aktoren mit Luft versorgt. Der Kompressor trägt einerseits natürlich zum Gewicht der Handschuhe bei, ist aber flüsterleise. Durch die Kombination von haptischer Technik und Kraftrückmeldung erhält der Anwender ein Gefühl für die in der Welt platzierten Objekte.

Die Handschuhe simulieren das Gefühl in den Händen extrem gut. Es ist jedoch fraglich, ob die Handschuhe jemals auf dem Verbrauchermarkt ankommen werden. Denn egal, wie klein der Kompressor ist, das Gewicht der VR-Handschuhe macht sie für eine Runde Beatsaber oder ähnliche VR Spiele ungeeignet.

Loading...