February 18, 2020 sarah

Wie Virtual Reality die Reisebranche wandelt

Mit ihren zahlreichen Headsets ist die virtuelle Realität längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und erobert nun die Reisebranche im Sturm. Nachdem sich VR in der Spieleindustrie etabliert hat, werden sich auch andere Branchen allmählich der Vorteile der neuen Technologie bewusst. Vor allem im Marketing-Bereich wird die virtuelle Realität immer beliebter. Warum die Virtuelle Reality in der Reisebranche so gut wirkt und wie sie dort eingesetzt wird, erfahren Sie hier.

Vorteile der Virtuellen Realität für die Reisebranche

Unternehmen, die in der Reisebranche tätig sind, haben die Virtual-Reality-Technologie besonders schnell und aus gutem Grund übernommen.

VR weckt Emotionen: Sie können stundenlang versuchen, einen Kunden durch persönliche Gespräche, Anzeigen oder Präsentationen zu gewinnen, oder Sie setzen eine Virtual-Reality-Brille auf und lassen die virtuelle Realität die Arbeit für Sie erledigen. Geben Sie Interessenten einen Vorgeschmack auf das, was sie an einem bestimmten Ort erwartet, und schaffen Sie tolle Erlebnisse, die potenzielle Kunden ins Schwärmen bringen.

VR spart Zeit: Der Weg vom Interesse zum Kauf ist gespickt mit einer Fülle von Informationen, die ein Kunde sammelt. Bilder vom Hotelzimmer, Videos von interessanten Attraktionen, Meinungen anderer Gäste – all dies kann in einem einzigen virtuellen Rundgängen präsentiert werden. Lassen Sie den potentiellen Kunden eine digitale Version des Hotelzimmers erleben oder sich die nächstgelegene Sehenswürdigkeit hautnah anschauen.

Anwendungsmöglichkeiten von VR in der Reisebranche

Mit der wachsenden Zahl von Unternehmen, die mit VR experimentieren, steigt auch die Zahl der kreativen Anwendungsmöglichkeiten für die Reisebranche. Nachfolgend finden Sie einige der wichtigsten Anwendungen aus diesem Bereich.

1. Virtuelle Touren durchs Hotel

Lassen Sie potenzielle Kunden bereits vor ihrer Ankunft erfahren, wie das Hotel aussieht. Eine 360° Tour macht dabei um einiges mehr her als einfache Bilder. Ein Rundgang in VR lässt sich übrigens auch wunderbar auf der Website präsentieren und ist mit Google Cardboard kompatibel.

2. Buchen in VR

Einige Unternehmen gehen mit VR noch einen Schritt weiter und bieten den kompletten Buchungsprozess in VR an. Das VR-Headset und die Handgesten ersetzen dabei traditionelle Computermaus und Bildschirm. Um die Vorteile der erweiterten Realität in den Prozess einzubinden, können Kunden vor der Buchung verschiedene Zimmer erkunden und miteinander vergleichen.

3. Virtuelle Reiseerlebnisse

Bieten Sie Ihren Kunden ein virtuelles Reiseerlebnis, bei dem die Nutzer die Hauptattraktionen entdecken können, die sie wie ein Magnet an den jeweiligen Standort ziehen. Die Emotionen, die diese Erkundungstour erzeugt, werden die Bereitschaft zum Geldausgeben erhöhen.

Icons made by Smashicons from www.flaticon.com

Loading...