March 16, 2020 sarah

Der amerikanische Künstler Kaws, der zuletzt in Hongkong mit seiner schwebenden Skulptur für Aufsehen sorgte, hat sich jetzt noch etwas Ausgefalleneres einfallen lassen. In Zusammenarbeit mit AR- und VR-Spezialisten von Acute Art schuf Kaws das virtuelle Erlebnis “Expanded Holiday”.  Das Projekt demonstriert eindrucksvoll das hohe Potenzial von AR und stellt die physische der virtuellen Welt humorvoll gegenüber.

Der weltweite Start fand am 12. März 2020 statt und umfasste drei Komponenten:

  • Eine öffentliche AR Ausstellung
  • und zwei Editionen.

Im Rahmen der AR Ausstellung werden 12 monumentale AR-Skulpturen dem Publikum über die Acute Art-App vom 12. bis 26. März in den wichtigsten Städten und Orten zur Verfügung gestellt.

AR Ausstellung Kaws

Die erste Edition umfasst 25 AR-Skulpturen (1,8 Meter), die über die Acute Art-Website für jeweils etwa 10.000 US-Dollar erworben werden können.

Die zweite Edition wird offen sein und aus AR-Skulpturen bestehen, die in drei verschiedenen Farbvarianten erscheinen und in verschiedenen Zeiträumen veröffentlicht werden. Nutzer können die heruntergeladenen Werke 24 Stunden oder 10 Tage lang aufbewahren und ihre Erfahrungen in sozialen Medien teilen. Die Preise beginnen bei etwa US$6,99 / Tag für eine Skulptur.

Als Kaws erkannte, welche Qualität man mit AR erreichen und erleben kann, wurde nach eigener Aussage sofort von dem AR-Potenzial angezogen. Kaws schaffte in seiner bisherigen Karriere diverse Objekte Werke, die im öffentlichen Raum ausgestellt wurden. Augmented Reality eröffnet ihm nun einen neuen, nahezu unbegrenzten Bereich, um seine Kunst zu präsentieren.

Die Acute Art App ist ab sofort über das iPhone, Android, Samsung und verschiedene andere Geräte verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website von Acute Art.

Loading...